Freitag, 22. August 2014

„Hibiskussommer“ von Alyson Noël

3 von 5 Sternen

Hibiskussommer“ von Alyson Noël

- Jugendroman
- 253 Seiten
- Taschenbuch 12,99€
- erschienen am 28.03.2011

Klappentext:
Colby hat es gerade geschafft, in Amandas angesagte Clique aufgenommen zu werden. Eigentlich sollte das der beste Sommer überhaupt werden, sogar der supercoole Levi beachtet sie auf einmal. Das schicken sie ihre Eltern zu ihrer verrückten Tante auf eine griechische Insel am Ende der Welt… ohne Internetanschluss! Wie soll Colby das überleben? Da lernt sie Yannis kennen, einen süßen griechischen Jungen.
Vielleicht doch kein so schlechter Sommer…

Meine Meinung:
Es geht in diesem Buch um Colby, die dachte, dass das der beste Sommer ihres Lebens werden würde, weil sie ja endlich Amandas Clique angehörte. Doch sie wird nach Griechenland auf eine kleine Insel zu ihrer verrückten Tante geschickt, weil ihre Eltern sich scheiden lassen. Doch auf der Insel lernt sie Yannis kennen.
Das Cover von diesem Buch finde ich wunderschön und sehr ansprechend.
Das Buch ist aus der Sicht von Colby geschrieben in Form von Tagebucheinträgen, Briefen, Sms und ihrem Blog.
An Colby muss man sich erst gewöhnen, weil sie am Anfang viel rumquängelt, aber mit der Zeit mag man sie, gerade als sie merkt, dass es dort doch nicht so schlimm ist und sie Yannis trifft.
Das Buch ist gut für zwischendurch. Es lässt sich schnell und einfach lesen. Man sollte aber kein zu tiefgründiges Buch erwarten. Die Geschichte ist also eher was für zwischendurch ohne viel nachzudenken.

Liebe Grüße eure Sarah :)

Montag, 11. August 2014

„Göttlich verliebt“ von Josephine Angelini

5 von 5 Sternen

Göttlich verliebt“ von Josephine Angelini

- Fantasyroman
- 449 Seiten
- Teil 3 der „Göttlich“-Trilogie
- 19,95€
- 2013 erschienen

Klappentext:
Helen schlang die Arme um seine Brust und ließ ihren Tränen freien Lauf. Sie weinte wegen Orion, wegen sich selbst und wegen Lucas. Sie konnte einige der größten Mächte der Erde beherrschen, aber über das wichtigste von allem – ihr eigenes Herz- hatte sie keine Kontrolle.
Ein TYRANN, der unter ihnen lauert.
Eine LIEBENDE, die sich entscheiden muss.
Ein KRIEG, der all das beenden soll.

Eigene Meinung:
Der griechische Olymp ist kurz vor dem aufstieg. Helen; Lucas und Orion sind in die Sache komplett involviert. Den Hellen ist stärker als alle anderen, wie man in den ersten beiden Bänden schon voraussehen kann. Lucas und Orion sind beide unsterblich in Helen verliebt und sie versuchen beide sie zu beschützen. Beide dürften aber eigentlich nicht ihr Freund sein wie sich im 2. Band schon herausstellt. Doch das ist noch nicht alles. Denn Helens Kräfte werden immer stärker und so richtig weiß sie noch nicht mit ihnen umzugehen. Doch das ist immer noch nicht alles. Denn Helen fängt an Nachts von sich selbst als Helena zu träumen in verschiedenen Zeitepochen und immer an ihrer Seite ist Lucas.
Das Buch ist richtig spannend und sogar noch besser als die ersten beiden.
Das Cover ist leider nicht mehr ganz so schön wie das bei den ersten beiden.
Es ist wie die ersten beiden Bände auch bestens weiterzuempfehlen.

Liebe Grüße eure Sarah :)

Donnerstag, 7. August 2014

„Göttlich verloren“ von Josephine Angelini

5 von 5 Sternen

Göttlich verloren“ von Josephine Angelini

- Fantasyroman
- 504 Seiten
- Teil 2 der „Göttlich“-Trilogie
- 19,95€
- 2012 erschienen

Klappentext:
„Helen!“, rief eine tiefe, unbekannte Stimme.
Es war das erste Mal, dass Helen in der Unterwelt eine Stimme hörte, und im ersten Moment war sie überzeugt, dass sie halluzinierte. Sie reckte immer noch krampfhaft den Kopf hoch, konnte ihn aber nicht drehen, ohne dabei im Treibsand unterzugehen.
In diesem Moment füllte der Sand ihre Ohren und sie konnte nicht mehr hören, was er ihr zuschrie. Alles, was sie noch sehen konnte, war das Aufblitzen von etwas Goldenem. Und dann spürte Helen unter der Oberfläche des Treibsands, wie eine warme, starke Hand ihre ergriff und daran zog.
In der Unterwelt ist die Zeit für immer.

Eigene Meinung:
Das Buch beginnt eigentlich genau da wo das erste Buch aufgehört hat. Nämlich mir Helen in der Unterwelt. Doch sie ist nicht mehr länger allein. Obgleich die Familie Delos ihr versucht zu helfen. Was jedoch sehr ergebnislos ist. Helen muss jede Nacht in die Unterwelt um dort die Furie zu finden, die dafür Sorgen, dass es kein Zusammenschluss der vier Häuser gibt. Doch eines Nachts trifft sie dort Orion der Sohn eines anderen Hauses. Dadurch das sie in der Unterwelt keine Skionkräfte haben können sie hier miteinander Kontakt haben ohne das sie sich bekriegen. Denn wenn Helen wach wäre würde sie ihn angreifen. Sie gewinnt ihn in der Unterwelt recht lieb und sie machen gemeinsame Sache. Denn Orion kann ihr in der Unterwelt zur Seite stehn und ihr helfen. Was Lucas nicht kann.
Josephine Angelinis Schreibstil ist wieder sehr angenehm und leicht zu lesen.
Das Buch kann ich bestens weiterempfehlen und das Cover war auch wieder wunderschön.

Liebe Grüße eure Sarah :)

Freitag, 1. August 2014

„Göttlich verdammt“ von Josephine Angelini

5 von 5 Sternen

Göttlich verdammt“ von Josephine Angelini

- Fantasyroman
- 494 Seiten
- Teil 1 der „Göttlich“-Trilogie
- 19,95€
- 2011 erschienen

Klappentext:
Der Gedanke, keine Kontrolle über ihr eigenes Schicksal zu haben, machte Hellen wütend. Wütend genug, den Kopf hochzuhalten und die einzige Entscheidung zu treffen, die sie treffen konnte.
Eine schicksalhafte LIEBE.
Eine antike FEHDE.
Ein göttliches ERBE.

Eigene Meinung:
Also erstmal muss ich sagen, dass das Cover wunderschön ist und passt auch gut zur Geschichte.
Es geht um Helen, sie lebt auf der kleinen Insel Nantucket und sie ist keinesfalls normal und das hat sie selbst auch schon gemerkt. Sie ist in der Schule eine Außenseiterin und hat nur eine Freundin. Als dann die Großfamilie Delos auf die Insel zieht und sie Lucas begegnet wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Sie hat gemischte Gefühle gegenüber Lucas. Später findet sie heraus, dass sie eine Halbgöttin ist.
Es dreht sich hauptsächlich um die Liebesgeschichte aber auch viel um die antike Mythologie.
Es ist mal eine andere Fantasygeschichte. Es ist erfrischend und angenehm, dass es mal nicht um Vampire oder Werwölfe geht.
Man kann sich leicht in die Charaktere reinfühlen und der Schreibstil von Josephine Angelini ist wirklich gut.
Das Buch ist nicht nur was für Jugendliche, sondern auch etwas für Erwachsene.
Ich kann das Buch bestens weiterempfehlen.

Liebe Grüße eure Sarah :)